Lars Sørensen, COO

Der Verantwortungsbereich Global Operations unter der Leitung von Chief Operating Officer Lars Sørensen umfasst Produktentwicklung, Beschaffung, Handels- und Logistikaktivitäten sowie IT und Business Solutions. Das Zusammenspiel all dieser Funktionen ermöglicht es uns, unseren Kunden kommerzielle Produkte in bester Qualität, zum besten Preis und zur richtigen Zeit anzubieten.
Dank der konsequenten System-, Prozess- und Strategieoptimierung in den vergangenen zwei Jahren stand uns 2016 eine noch bessere und noch agilere Beschaffungskette zur Verfügung. Mit unserem „Rapid Response Buying Program“ konnten wir kurzfristiger auf Marktanforderungen reagieren. Auch die innovativen, aus der Perspektive der Beschaffung jedoch eher ungewohnten Designs und Kreationen von Rihanna haben wir umgesetzt, ohne Kompromisse bei unseren hohen Qualitätsstandards einzugehen.

Mehr Flexibilität für eine verbesserte Beschaffungskette

Durch die Differenzierung unserer Beschaffungskette auf der Basis der diversen, von unseren Zulieferern weltweit produzierten Produkte waren wir 2016 in der Lage, den besonderen Anforderungen unseres Geschäfts noch gezielter Rechnung zu tragen.
2016 haben wir die Beziehungen zu unseren Zulieferern weiter verstärkt und mehr Mitarbeiter in Product Operation Centers (POCs) eingesetzt, die eng mit den Fabriken zusammenarbeiten. Damit haben wir nicht nur die Entscheidungswege verkürzt, sondern auch Synergien mit unseren Partnern in größerem Umfang genutzt. Mit der Einbindung unseres Nachhaltigkeitsteams in unsere Beschaffungsorganisation haben wir die Voraussetzungen für eine engere Ausrichtung entlang unserer Beschaffungskette geschaffen. Hierbei wurde das Thema Nachhaltigkeit als Schlüsselelement in unserem Tagesgeschäft verankert.
In Indien, Mexiko und anderen Ländern wird uns die lokale Produktion für den lokalen Markt ermöglichen, noch besser auf die Bedürfnisse unserer wichtigsten Märkte einzugehen. Im Vertrieb konnten wir dank einer neuen, hoch automatisierten Lagerlösung in den USA und den Bezug eines sichereren und moderneren Lagers in Mexiko bessere Ergebnisse bei unseren verschiedenen Diensten für diese Märkte erzielen.

Schnellere Lösungen für schnellere Geschäftsprozesse

Mit dem Ziel der Beschleunigung von Geschäftsprozessen und IT-Systemen standen 2016 für PUMAs Business-Solutions-Team drei Kernbereiche im Fokus: (1) die Beschleunigung unserer globalen Bestell- und Rechnungsströme, (2) die weitere Verbesserung unserer Design-, Entwicklungs- und Planungsabläufe und (3) die weitere Optimierung unserer IT-Infrastruktur.

PUMA International Trading (PIT):
2016 haben wir auch PUMA International Trading weiterentwickelt, das durch die
vorgenommenen Vereinfachungs- und Automatisierungsprozesse nun noch besser
den Bedürfnissen aller PUMA-Tochtergesellschaften und deren Kunden gerecht wird.

Design, Entwicklung und Planung:
Dank der 2015 gestarteten Vereinheitlichung der Handhabung von Materialien, Grafiken und wichtigen Produktkomponenten konnten wir 2016 schnelllebige Marktsegmente sehr effizient bedienen. Zudem haben wir mit der Implementierung neuentwickelter und noch effizienterer Produktmanagement-Instrumente begonnen.

IT-Infrastruktur:
Auch 2016 haben wir unsere globale IT-Landschaft weiter verbessert und standardisiert, um unseren Mitarbeitern weltweit einen schnelleren und besseren Kommunikations- und Informationsaustausch zu ermöglichen. Dieses Jahr konnten wir ebenfalls die Vorteile des neuen Microsoft-Softwarepakets voll nutzen, das unseren Mitarbeitern ermöglicht, überall und jederzeit vernetzt zu sein.

Und so geht’s weiter …

2017 werden wir unser starkes Fundament, das wir in den letzten Jahren entwickelt haben, weiter aufbauen und  dafür sorgen, dass wir eine noch schnellere und flexiblere Service-Organisation haben, die die Marktanforderungen bestmöglich erfüllt.